BLOG - Musikinstitute

Direkt zum Seiteninhalt

Qualitätskriterien einer Musikschule

Musikinstitute
Herausgegeben von in Musikinstitut ·
Tags: MusikschuleWürzburg

Stellen sie sich ein Krankenhaus vor, wo nur der Chefarzt studiert hat, die Visite macht ein ehemaliger Gastwirt, die Oberarztbesprechung wird vom ehemaligen Einsatzleiter der Feuerwehr gehalten. Das restliche Personal wurde direkt von der "Gosse" aufgelesen. - Ja, in Bayern geht das! Da ist man stolz, daß man den Begriff Musikschule geschützt hat. - Mindestens der Schulleiter muss studiert haben.....

Vor kurzem hatte ich einen Antrag für Förderung von privaten Musikinstitute in der Hand. -  Man glaubt es einfach nicht. - Es werden ausschließlich defizitäre Institute gefördert, d.h. die Leute, die nicht wirtschaften können werden belohnt. Neue Ideen, um an neue Kundenstämme zu kommen, werden natürlich nicht gefördert, denn das wäre ja sinnvoll. Mein Vorschlag ein Zentrum aufzumachen, wo labormäßig ausgebildete Musikhochschulstudenten, innerhalb von zwei Monaten auf die Selbstständigkeit, Marketing, Tonaufnahmen, etc vorbereitet werden, kann natürlich nicht gefördert werden, denn wozu bedarf es denn um alles in der Welt einer praxisnahen Ausbildung, schließlich werden Musiklehrer auch mit fünfzig noch von ihren Eltern bezuschußt.

Warum arbeiten kommunale Musikschulen unwirtschaftlich? Tja, wenn man eine eigene Sekretärin braucht, um die ganzen Statistiken für den Verband deutscher Musikschulen (VdM) aufzubereiten, ist das nicht so verwunderlich. Spätestens wenn 1000,-€ Förderung einen volkswirtschaftlichen Aufwand von 3000,-€ bedeuten, d.h. 2000,-€ Arbeitszeit etc. werden für die Genehmigung der 1000,-€ benötigt, führt sich irgendetwas ad absurdum. Sollten sie also vergeblich nach Qualitätssiegeln bei mir gesucht haben, - jetzt wissen sie warum.


Der guten alten Zeit wird hinterhergeweint, wo jeder zweite Haushalt ein Klavier hatte, aber keiner denkt darüber nach, wie man wieder dahin kommt. Solche Leute sollten lieber mundtot gemacht werden, denn sonst müsste ein schwerfälliger Apparat sich bewegen.

Ich bin einem David Garrett sehr dankbar. - er ist aus diesem Apparat ausgebrochen und verschafft ganz Deutschland neue Geigenschüler, so wie damals Sivia Seidel als Anna, die den Ballettschulen einem Boom gebracht hatte.

Wir unterrichten in Ladengeschäften wo ein Flügel und kein E-Piano steht. Bei uns unterrichten nur Lehrer, die auch konzertieren. Das sind für mich Qualitätskriterien, zudem holen wir mit den Ladengeschäften den Musikunterricht zurück in das Bewußtsein der Bevölkerung in unseren Orten.

- Ladengeschäfte werden nicht bezuschußt, ist ja schließlich eine kommunale Musikschule in der Nähe, wo ein Hornist Blockflötenunterricht gibt, der selber aber nie Blockflötenunterricht hatte - Ja, in Bayern geht das!

Außerdem, wie schon Wendelin Wiedeking auf einer Porsche-Hauptversammlung sagte: "Premium verträgt keinen Zuschuss" und das wollen wir schließlich sein - ein Premium-Musikinstitut.





Kein Kommentar


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü